Autos und Technik

Die Technik, die in den heutigen modernen Autos zum Einsatz kommt, hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten rasant weiter entwickelt. 1894 ging das erste Auto in Serienproduktion: ein dreirädriges Fahrzeug mit Gasmotorenantrieb von Carl Benz. In den kommenden 20-30 Jahren wurden primär Fahrzeuge hergestellt, die mit Dampf- oder Elektromotoren angetrieben wurden. Diese Antriebsarten wiesen bis dahin einen höheren Wirkungsgrad als der Verbrennungsmotor auf. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts war die Entwicklung des Otto-Motors so weit fortgeschritten, dass nun primär Autos mit dieser Antriebsart hergestellt wurden. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits zahlreiche Autohersteller, weltweit. Doch insbesondere deutsche Fabrikanten beinflussten die Entwicklung der Automobile. Darunter insbesondere auch die Pioniere: Carl Benz und Gottlieb Daimler fusionierten ihre Firma 1926 zur Daimler Benz AG. Seither entwickelte sich die weltweite Autoindustrie ebenso rasant weiter. Sicherheit, Technik, Optik und Antrieb wurden kontinuierlich optimiert, und die verschiedenen Autohersteller standen bereits damals in direkter Konkurrenz miteinander. Die hohe Nachfrage und steigende Produktionszahlen machten die Autos erschwinglicher und auch für den Bürger aus dem Mittelstand bezahlbar.

1978 wurde das ABS auf den Markt gebracht, 1980 wurde der Airbag erfunden, Katalysatoren für Dieselmotoren kamen 1990 auf den Markt, das ESP 1995, 1997 der Hybridantrieb. Die technische Entwicklung schreitet rasant voran, und man darf gespannt sein, was die automobile Zukunft bringt. Verbesserte Sicherheit, auch für kleinere und günstigere Modelle, werden vermutlich auch weiterhin zum Standard werden, und auch die Entwicklung von alternativen Antrieben schreitet – zäh, aber konstant – voran. Steigende Benzinpreise und steigendes Umweltbewusstsein der Autofahrer in den letzten Jahren machen Autos, die mit Erdgas oder Strom angetrieben werden, zunehmender interessant. Zwar gibt es diese bereits auf dem Markt, jedoch ist hier die Technik noch so teuer, dass sie (noch) nicht wirtschaftlich sind. Auch im Bereich Komfort wird immer mehr zum Standard, das vor einigen Jahren noch teuer als Zusatzausstattung erworben werden musste. Ein Multimediaradio, ggf. mit integriertem Navigationssystem und einer Bluetooth-Freisprechanlage gibt es bereits als Inklusiv-Angebot oder gegen einen übersichtlichen Aufpreis.

© Semen Grinberg / pixelio.de